Kernaufgaben der Arbeitsgruppe sind die Analyse und Kommunikation der aktuellen Forschung und der öffentlichen Debatte zu den Auswirkungen elektromagnetischer Felder (EMF) auf Gesundheit und Umwelt.

Ziel ist es, den relevanten Akteuren und der (Fach-)Öffentlichkeit ein aktuelles und fundiertes Informationsangebot über Forschungsaktivitäten, die gesellschaftliche Diskussion sowie Expertenbewertungen zu potenziellen Wirkungen elektromagnetischer Felder zu machen. Ein weiteres Ziel ist die Vernetzung und Organisation eines nachhaltigen Dialogs zwischen allen gesellschaftlichen Gruppen, die sich mit der Forschung, der Bewertung und der Risikokommunikation zur Wirkung elektromagnetischer Felder befassen, um eine für die Politik, für Unternehmen und für die Öffentlichkeit angemessenen, interdisziplinären Austausch voran zu bringen.

Mit diesem Engagement möchte WIK zur Versachlichung der seit Jahren kontrovers geführten Diskussion über mögliche Auswirkungen elektromagnetischer Felder auf die Umwelt beitragen und eine breite Informationsbasis für den öffentlichen Dialog bereitstellen.

Durch diese Vernetzung der Arbeitsgruppe mit nationalen und internationalen Behörden, Fachgremien und wissenschaftlichen Experten wird die Expertise des Teams auf eine breite Basis gestellt.