WIK

Vom staatlichen Forschungsinstitut zu einem wissenschaftlichen Beratungsunternehmen – die Entwicklung des WIK spiegelt die Entwicklung der Kommunikationsmärkte wider.

1982 als Ideenschmiede des damaligen Postministeriums gegründet, hat sich das WIK - Wissenschaftliches Institut für Infrastruktur und Kommunikationsdienste GmbH (vormals: WIK Wissenschaftliches Institut für Kommunikationsdienste GmbH) zum Think Tank und zum bedeutendsten Forschungs- und Beratungsinstitut für Kommunikationsdienste in Deutschland entwickelt. Im Mittelpunkt der Arbeit stehen regulierungs- und ordnungspolitische Fragestellungen in den Bereichen Telekommunikation, Smart Energy und Post sowie seit einiger Zeit auch im Bereich Digitalisierung, Vernetzung und Internet.

Mit seiner Arbeit unterstützt das WIK regulatorische Entscheidungen und bereitet konkrete politische Weichenstellungen vor. Im Bereich des Themenfeldes Digitalisierung, Vernetzung und Internet begleitet das WIK den politischen Diskurs der Verantwortlichen.

Seit Mitte der neunziger Jahre hat sich das WIK verstärkt auch internationalen Einrichtungen (z.B. EU-Kommission, ausländische Regulierungsbehörden) und privaten Auftraggebern geöffnet.

Getragen wird das WIK durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik begleiten im Aufsichtsrat und in den Beiräten mit ihrem Know-how aktiv die Arbeit des WIK.