Studien

Als Studien des WIK erscheinen Abschlussberichte zu Forschungsaufträgen und Gutachten.

27.10.2017

Call-by-Call und Preselection in Deutschland

Die vorliegende Studie für den Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM) untersucht die Bedeutung von Call-by-Call und Preselection in Deutschland

27.10.2017

WIK-Studie diskutiert neue Ansätze zur Erschließung von ländlichen Regionen mit Glasfaser

Kooperations- und Glasfaserversorgermodelle vergrößern den Umfang eigenwirtschaftlich mit Glasfaser erschließbarer Regionen

23.10.2017

Die Zukunft der Marktregulierung

Flächendeckende Glasfasernetze in Deutschland stellen die Voraussetzung für den Weg in die Gigabitgesellschaft dar. Geeignete Rahmenbedingungen müssen den Ausbau flankieren und beschleunigen.

10.08.2017

Sinnvolle Prinzipien bei der Ausgestaltung eines Frequenzauktionsdesigns

Frequenzauktionen sollten als effizienter Verhandlungsmechanismus ausgestaltet werden, der den Prinzipien des Coase Theorems genügt.

03.08.2017

Materielle Fragen zur Überprüfung in den Bereichen des Marktzugangs, der Verwaltung knapper Ressourcen und allgemeiner Endnutzerangelegenheiten

Studie über Marktzutritt, Verwaltung knapper Ressourcen und TK-Verbraucherschutz im Binnenmarkt im Rahmen des EU-Impact Assessments

19.07.2017

Aktuelle und zukünftige technische Optionen für den Festnetzzugang in den Niederlanden

Bei der Analyse der Märkte 3 und 4 der EU-Märkteempfehlung ist wichtig, welche Netzzugänge auf Kupfer-, Glas- und Koax-Netzen bis 2025 genutzt werden und wie sich diese auf das Wholesale Geschäft im stark konsolidierten Markt auswirken.

07.07.2017

Evaluierung der Breitbandinitiative bmvit 2015/16

WIK und sein österreichischer Partner WIFO haben die erste Phase (2015/16) des österreichischen Breitbandförderungsprogramms evaluiert. Die Ergebnisse der Evaluierung wurden im Juni vorgestellt.

06.07.2017

Veränderungen im Konsumentenverhalten in Deutschland

OTT-Dienste werden immer beliebter bei deutschen Konsumenten

12.06.2017

Internetbasierte Plattformen in Deutschland

Rund 33 Milliarden Euro Umsatz und 61.000 Beschäftigte

31.05.2017

WIK-Studie zur Kostenorientierung der Briefpreise in Belgien

Die belgische Regulierungsbehörde BIPT hat im März 2017 die von bpost beantragte Portoerhöhung für 2017 abgelehnt. Grundlage der im Mai 2017 veröffentlichten Entscheidung war eine Studie des WIK zur Kostenorientierung der Briefpreise in Belgien.

Ute Schwab
Publikationen
Tel.: +49 2224 9225-41
Fax: +49 2224 9225-68
u.schwab(at)wik.org